Pläne des Jugendbeirats für Abriss der HMS akzeptiert – Standort für neuen Basketballplatz gefunden!

So soll der neue Basketballplatz auf dem Gelände der ehemaligen Hans-Memling-Schule aussehen. Unten an der Mainufermauer sollen neue Graffitti-Sprayflächen entstehen.

Da denkt man „Alle guten Dinge sind drei“ und nach jahrelangem Hin und Her sei endlich eine Lösung für die Hans-Memling-Schule in Sicht, da dreht der Seligenstädter Jugendbeirat mit einem herausragenden Konzept die gesamte Situation nochmal auf den Kopf.

Da der Magistrat die Anliegen des Seligenstädter Jugendbeirats per se bedingungslos unterstützt und hinter diesen steht, wurde das Konzept des Jugendbeirats zum Abriss der Hans-Memling-Schule und Verlegung des Basketballkorbes in einer außerordentlichen Magistratssitzung gleich einstimmig beschlossen.

Von der anfänglichen Idee eines Tauschgeschäftes (Basketballplatz soll auf Schulhof, HMS-Gebäude zieht unten an den Festplatz) musste Abschied genommen werden. „In der Brutzeit können wir am Main nicht mit so schweren Geräten hantieren und die Maßnahme soll noch vor der Sommerpause der Verwaltung beendet sein.”, heißt es aus dem Rathaus. Ein Abriss sei hingegen deutlich günstiger und mit weniger Aufwand verbunden.

Man werde aber vor dem Baubeginn in guter Tradition noch ein paar Gutachten durchführen müssen. In puncto Lärmschutz zum Beispiel, ob sich der nebenan in der Basilika begrabene Einhard mit seiner Emma gestört fühlt. „Diese Gutachten sollten aber den Haushalt finanziell nicht viel höher beanspruchen als die Baumaßnahme selbst.“ versichern Bürgermeister und 1. Stadtrat.

„Die Lage ist ziemlich zentral und nahezu perfekt, das sind Jugendliche nicht gewöhnt.“, meint Frederick Kubin, Sprecher des Jugendbeirats. Daher möchte man prüfen, ob Jugendlichen nur noch eine Anreise über die Kilianusbrücke in Mainflingen und dann über die Fähre gewährleistet wird. Verhandlungen laufen, ob mit dem Schülerticket auch die Fähre kostenfrei benutzt werden könnte. Eltern müssten sich auch keine Sorgen mehr um die späte Ankunft ihrer Kinder machen, da die Fährzeiten mit der letzten Überfahrt um spätestens 19:00 Uhr einen Rahmen vorgeben. Alternativ könne man mit dem Auto der K185-Umleitung über Mainflingen folgen, auf dem einzigen kostenfreien Parkplatz am Kapellenplatz parken und den Rest der Strecke zu Fuß zurücklegen.

Auf die Frage, ob die sonntags zu Gottesdienstzeiten geparkten Autos die Jugendlichen nicht stören würden, antwortet das Sprecherteam des Jugendbeirats einstimmig: „Nein, das macht sicherlich nichts aus. Wir können nur nicht garantieren, dass diese dann nicht als Hindernisse zwischengenutzt werden und die Fläche von unsicheren Fahrschülern zu einem Verkehrsübungsplatz umfunktioniert wird.“

Nun müsse man sich nur noch mit den Entwicklern der Handy-App „Pokémon Go“ in Verbindung setzen, dass die Pokémon Arena „Hans-Memling-Schule“ nun in „Freunde der HMS-Gedenkarena“ umbenannt werde.

Die ersten dankbaren Zuschriften seien schon von Seligenstädterinnen und Seligenstädtern gekommen. „Großer Abriss statt großer Aufriss, richtig so“ schreibt da einer. Und eine andere „Wenn drei sich streiten freut sich der Vierte!“.


Jugendbeirat Seligenstadt: Pläne des Jugendbeirats für Abriss der HMS akzeptiert – Standort für neuen Basketballplatz gefunden!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.