Für ein urbanes & weltoffenes Seligenstadt

Wir Seligenstädter leben Tradition.
Es ist die Tradition des weltoffenen Gemeinwesens.

Wir stehen gerade jetzt wieder in den Geleitswochen und der großartige Kaufmannszug hat uns erneut daran erinnert, dass Seligenstadt schon immer Kaufleute, Reisende und Fremde willkommen geheißen und aufgenommen hat. Es war und ist gut, in stetem Austausch und Kontakt mit anderen zu sein. 

Die Gesellschaft ändert sich schneller denn je. Wir müssen als Stadt diese Veränderungen begleiten. Die Lebensentwürfe von heute erfordern gänzlich andere Stadtplanungen als noch vor 20 Jahren. Demografischer Wandel, die Zunahme von Single Haushalten, alleinerziehende oder Vollzeit berufstätige Elternteile, die Integration von Asylsuchenden und ausländischen Mitbürgern sind Herausforderungen denen wir uns stellen müssen.  

Wir müssen von der Kleinkindbetreuung über das Schulangebot, die Gesundheitsvorsorge bis zur Pflege der gebrechlich gewordenen Bürger Angebote schaffen. Dies entweder selbst oder die planerischen Voraussetzungen schaffen um privaten Einrichtungen diese Versorgungsfelder zu erschließen. 

Wir müssen kulturelle Angebote machen, die junge Menschen zum hier bleiben bewegt. Das soll nicht heißen, dass sie das schöne Seligenstadt nie verlassen sollen. Ganz im Gegenteil. Sie sollen hinaus in die Welt um sich zu bilden und neue Erfahrungen zu sammeln. Aber von Herzen gerne nach Seligenstadt zurück kommen sollten sie. Von ihren Erfahrungen können wir alle profitieren.  

Für mich zählt jeder Einzelne. Wir müssen ein Umfeld schaffen, in dem sich jeder Einzelne geborgen fühlt und sein Leben frei entfalten kann. Herkunft, Geschlecht, etc. dürfen hierbei keine Rolle spielen. Wir müssen versuchen, allen die gleichen Chancen zu geben und jedem offen zu begegnen. 

Gerade das starke Miteinander, das unsere Stadt auszeichnet ermöglicht es gemeinsam jeden Tag ein wenig mehr für Solidarität, Gerechtigkeit und Verantwortung füreinander zu sorgen.
Bei all dem darf man die Wurzeln nicht vergessen und nach dem stolzen Blick in die Vergangenheit würde ich mich freuen, wenn wir gemeinsam in die Zukunft blicken.

Ich würde mich freuen, wenn die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Seligenstadt mich einladen würden gemeinsam mit ihnen unsere Heimat fit zu machen für die Zukunft.
Gemeinsam können wir viel erreichen. Wir sollten hierbei vor allem die nicht aus den Augen verlieren, die unsere Hilfe und Unterstützung brauchen.

 

Claudia Bicherl: Für ein urbanes & weltoffenes Seligenstadt

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.